News

April 2006
BauMineral weiht neue Misch- und Aufbereitungsanlage ein
Drei Millionen Euro auf dem Gelände des Kraftwerkes Scholven investiert

Eine neue Misch- und Aufbereitungsanlage der Firma BauMineral mit Sitz in Herten wurde auf dem Gelände des Kraftwerkes Scholven eingeweiht. Drei Mio. Euro waren für die neue „MuAA“ investiert worden. Die Einrichtung ersetzt zum einen eine kleinere Anlage, die mit dem Kraftwerk Westerholt zurückgebaut wurde, zum anderen ermöglicht sie aber auch die Herstellung einer größeren Produktpalette. Mehrere Silos, fünf Waagen und ein leistungsfähiger Mischer mit einer Restlosentleerungsanlage werden die Qualität der hier produzierten Gemische sichern.
Vor allem bewährte Baustoffe für den Berg- und Tiefbau wie Bergbaumörtel, Verfüllbaustoffe, Spritzmörtel und –betone werden hier hergestellt. Im Auftrag namhafter Baustoffvermarkter wie quick mix und dem Heidelberger Konzern produziert die Anlage außerdem spezielle Fließestriche für den Hochbau - sie ist der einzige Lieferant für Zementfließestrich in Deutschland. Künftig soll die Produktpalette um Baustoffe zur Verfestigung und Stabilisierung von Böden, Tragschichtbinder für den Straßenbau und Bindemittel für Beton und Betonwaren erweitert werden. Insgesamt sollen jährlich zwischen 100.000 und 200.000 Tonnen Produkte die Anlage verlassen. Fünf der insgesamt 110 BauMineral-Mitarbeiter werden künftig hier tätig sein, einer von ihnen wurde zusätzlich eingestellt.
Rund 120 Gäste – Kunden, Geschäftspartner und Gratulanten verschiedener E.ON Gesellschaften - nahmen an der Einweihungsfeier teil. Die BauMineral, seit 2004 100prozentige Tochter der E.ON Kraftwerke GmbH, sei ausgezeichnet im Markt positioniert, sagte EKW-Geschäftsführer Dr. Erich Schmitz in seinen Grußworten zur Einweihung. Die neue Anlage trage dazu bei, dieses bei den Kunden nicht nur dauerhaft zu platzieren, sondern auch weiterhin durch Qualität und Leistungsvermögen zu überzeugen.
BauMineral vermarktet die Kraftwerksnebenprodukte wie Steinkohlenflugasche, Gips, Granulat u. a. – insgesamt rund drei Mio. Tonnen Produkte im Jahr. Hauptprodukt ist dabei die Steinkohlenflugasche. Rund 1,5 Mio. Tonnenwerden jährlich ins In- und Ausland geliefert. Die Verwertungsquote der Flugasche liegt damit bei etwa 90 Prozent. Sie wird vorwiegend in der Beton- und Betonwarenindustrie oder im Erd-, Tief- und Straßenbau, z. B. für Dammschüttungen eingesetzt. Um die unterschiedlichen Produktions- und Verbrauchsspitzen auszugleichen, stehen an den Standorten Scholven, Heyden, Knepper, Mehrum, Wilhelmshaven, Staudinger und Farge insgesamt 280.000 Tonnen Silokapazität zur Verfügung.
Die BauMineral GmbH Herten entstand 1989 durch die Zusammenlegung von Aktivitäten, die im VEBA-Konzern, vornehmlich bei der VEBA Kraftwerke Ruhr AG (VKR), über viele Jahre auf dem Gebiet der Verwertung von Kraftwerksnebenprodukten entwickelt worden waren. Das Handels- und Logistikhaus versteht sich als Dienstleister, der die gesamte Palette von der Produktion der Stoffe über die Qualitätssicherung, die Lager- und Transportlogistik bis hin zur technischen Beratung beim Verbraucher umfassend abdeckt.